DREI-KLANG-PRAXIS

Gesundheitspraxis

www.drei-klang-praxis.ch
Tel. +4179 599 63 84

Marktgasse 8
4460 Gelterkinden

Heilpflanze des Monats


Heidelbeere (Vacciniuim myrtillus)

 

Volkstümlicher Name: Schwarzbeere, Moosbeere.

Bereits Hildegard von Bingen kannte die hervorragende Wirkung sorgfältig getrockneter Heidelbeeren als ein stopfendes, zusammenziehendes Mittel gegen Durchfallerkrankungen. Vor allem Kinder vertragen und mögen diese fein schmeckende, lilafarbene Medizin aus getrockneten Beeren.

Heidelbeeren und ihre Zubereitungen haben adstringierende (zusammenziehende und gerbende), entzündungshemmende, antioxidative, antimutagene, antimikrobielle und kappillarabdichtende (ödemprotektive) Eigenschaften. Krankmachende Keime werden gebunden und deren Vermehrung gehemmt.

Für einen Heidelbeertee werden zwei Esslöffel getrocknete Heidelbeeren mit einer Tasse kaltem Wasser angesetzt. Diese Mischung zehn Minuten kochen lassen und anschliessend durch ein Sieb abgiessen. Täglich 2-3x 1 Tasse trinken.

Es können auch mehrmals täglich 5-10 g (ca. 2 Teelöffel) getrocknete Heidelbeeren zerkaut werden. Ebenso kann man eine Heidelbeer-Abkochung auch als Gurgelmittel bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum anwenden.

Heidelbeeren halten die Blutgefässe sauber. Die Anthocyane (die blauen Pflanzenfarbstoffe der Heidelbeere) verhindern gefährliche Ablagerungen in den Arterien. Dieser Effekt wirkt sich positiv auf den Blutzucker- und Cholesterinspiegel aus.
Die Heidelbeeren können täglich frisch verzehrt werden, bei Beeren aus dem Wald bitte auf gründliche Reinigung achten.

Nicole Esther Ecker

2001 begann ich das vierjährige Vollzeitstudium zur Naturärztin an der Akademie für Naturheilkunde Basel (ANHK) und schloss dieses 2005 ab. Kurz darauf absolvierte ich ebenfalls erfolgreich die beiden kantonalen Prüfungen Basel-Stadt und Basel-Landschaft.

Während meines Studiums entschied ich mich für die Fachrichtung klassische Homöopathie.

 

Ich bin Mitglied beim EMR (ErfahrungsMedizinische Register) sowie beim HVS (Homöopathieverband Schweiz).

2006 volontierte ich im „Dr. Padiar Memmorial Homoeopathic Medical College + Hospital“ in Chottanikkara (Kerala, Indien).

Regelmässig besuche ich weiterbildende Seminare in den Bereichen Homöopathie, Phytotherapie und traditioneller Naturheilkunde.

Die Homöopathie ist für mich bei jedem Menschen, den ich begleite, eine wundervolle Entdeckung, die mir aufzeigt, wie viel Selbstheilungspotential jede/jeder Einzelne von uns in sich trägt. Dieses Potential wartet nur darauf, durch einen notwendigen Impuls bestärkt zu werden, damit die Heilung durch die Harmonisierung der Lebenskraft stattfinden kann.

Gerne begleite ich Sie auf diesem Weg.