DREI-KLANG-PRAXIS

Gesundheitspraxis

www.drei-klang-praxis.ch
Tel. +4179 599 63 84

Marktgasse 8
4460 Gelterkinden

Heilpflanze des Monats

Buchweizen (Fagopyrum esculentum)


Der Buchweizen ist eine Knöterichpflanze, die im Laufe der Jahrhunderte ihren Weg von der Mongolei zu uns gefunden hat. 
Der Name kommt von der Bucheckern-Form der Samen und von der Nutzung dieser Samen als Getreide. Der Buchweizen ist aber keine Getreideart, sondern ein Verwandter des Sauerampfers.
Bestimmte Pflanzenstoffe, die sich im Buchweizen befinden, wirken sich positiv auf die Gefässe aus. Diese Flavonoide können die Gefässe abdichten und die Durchblutung in den Kapillaren verbessern.
In der Homöopathie erzielt der Buchweizen Erfolge gegen juckende Hautekzeme.
Das aus den Buchweizenkörnern gewonnene Mehl ist frei vom Klebereiweiss Gluten. Deshalb kann es bei der Stoffwechselkrankheit Zöliakie zum Kochen und Backen verwendet werden.
Eine Kur mit Buchweizentee ist wunderbar geeignet um Durchblutungsstörungen und Krampfadern zu verhindern, wichtig für Menschen, die viel stehen müssen.
Zur Teezubereitung werden 1 Teelöffel getrocknetes, geschnittenes Buchweizenkraut mit 200 ml kochendem Wasser übergossen werden, ca. 3 Min. kochen lassen, 10 Min. ziehen lassen, dann abseihen.
Und nebenbei: Der Tee aus dem Kraut wurde in der Volksmedizin auch als sanftes Schlafmittel genutzt.

DORN-METHODE

Schmerz ist ein Aufschrei der Seele.
(Dieter Dorn, 1938-2011, Landwirt aus dem Allgäu)

Dieter Dorn ist der Wiederentdecker von der Wirbelsäulenbehandlung.

Verspannungen im Rücken und Nacken haben häufig mit Fehlstellungen des Beckens und des Rückens zu tun. Die Statik des Körpers versucht diese Fehlstellungen aufzufangen und dadurch wird u.a. die Wirbelsäule fehlbelastet und es kann zu minimalen Verschiebungen der Wirbel kommen.

Mit der Dorn-Methode werden diese Fehlstellungen mit den Fingern erfühlt und mit meinem Daumendruck und den Eigenbewegungen des Klienten wieder in die richtige Position gebracht.

Die Methode wirkt regional auf Gewebe wie Muskeln, Faszien und Nerven und kann ausgleichende Wirkung auf die Organe, das Energiesystem (Meridiane) und das Nervensystem haben.

Die Dorn-Methode ist eine sanfte Mobilisation von Wirbeln und Gelenken.

Nicole Esther Ecker

Der Preis richtet sich nach den jeweiligen Vorgaben der Berufsverbände. Auf die Einkommenssituation wird Rücksicht genommen.